Down

Corporate Social Responsibility

Down

Unterstützung unserer neuen Nachbarn in der Flüchtlingsunterkunft im Flughafen Tempelhof

Der Berliner Flughafen Tempelhof, in dem sich das Büro der German Startups Group befindet, steht sowohl für eines der dunkelsten als auch hellsten Kapitel der deutschen Geschichte. So repräsentiert das steinerne, einst flächengrößte Gebäude der Welt zum einen den erbarmungslosen Herrschaftsanspruch des NS-Regimes. Zum anderen stellt der Flughafen durch seine entscheidende Rolle während der Berliner Luftbrücke ein Symbol für Freiheit und Demokratie dar. Unter diesen gegensätzlichen Vorzeichen wurde im Flughafen Tempelhof Deutschlands größte Flüchtlingsunterkunft für Tausende von Menschen errichtet.

Wir helfen unseren neuen Nachbarn, indem wir die Freiwilligengemeinschaft Tempelhof hilft unterstützen.

Down

Social Impact

Als Beteiligungsgesellschaft und Venture-Capital-Anbieter sind wir davon überzeugt, dass Unter­nehmertum der Motor für Innovationen ist und somit das Fundament für den Wohlstand in unserer Gesellschaft bildet. Unser soziales Engagement konzentriert sich daher besonders auf Organisationen, die durch den Einsatz von Unternehmergeist gemeinnützige Projekte fördern.

Down

Soziales Unternehmertum

Deutschland StipendiumRock it BizSensAbility
Down

Unternehmertum neu denken

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Down

Ashoka Logo

Ashoka ist die erste und weltweit führende Organisation zur Förderung von Sozialunternehmern. Ashoka identifiziert in über 80 Ländern skalierbare gesellschaftliche Innovationen und unterstützt die dahinter stehenden Ashoka Fellows bei dem Wachstum ihrer Idee mit Stipendien, Beratung sowie einem globalen Netzwerk. Mit zahlreichen Programmen trägt Ashoka zu einer Welt bei, in der jeder positiven gesellschaftlichen Wandel gestalten kann.

Die German Startups Group richtete 2015 die Ashoka Changemakerxchange Pitching Night aus.

Down

Unternehmergeist fördern

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Down

Wir fördern das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommer­semester 2011 begabte Studierende sowie Studien­anfängerinnen und Studien­anfänger, die sich zudem durch ihr gesell­schaftliches Engagement auszeichnen. Die Hälfte des Stipendium wird vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern getragen. Es ist das größte öffentlich-private Projekt im Bildungs­bereich in Deutschland. Im Jahre 2013 wurden ca. 20.000 Studierende gefördert.

Die German Startups Group fördert seit dem Winter­semester 2014 je einen Stipendiaten an der WHU – Otto Beisheim School of Management. Die WHU fördert explizit Unternehmertum und bringt jedes Jahr erfolgreiche Startup-Unternehmer hervor.

Down

Unternehmertum unterrichten

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Down

Rock it Biz Logo

 
Rock it Biz ist eine gemeinnützige Organisation und fördert durch ein Schul­programm mit eigenem Lehrmaterial unter­nehmerische Bildung bei Kindern und Jugendlichen. Diese bekommen die Chance, schon in der Schule ihren Startup-Spirit zu entdecken und Unter­nehmertum kennenzulernen. Und das nicht nur theoretisch, denn bei Rock it Biz „gründen“ Schülerinnen und Schüler für die Dauer des Projektes ihr Startup und lernen jede Etappe eines Unter­nehmens­aufbaus kennen – von der Geschäftsidee über die Herstellung eines eigenen Produktes bis zum Verkauf. Sie schärfen dabei Schlüssel­kompetenzen wie Eigenständigkeit, Kreativität und Teamfähigkeit und treffen auf erfolgreiche Unter­nehmerinnen und Unternehmer.

Rock it Biz wendet sich bewusst an die Klassenstufen 6-9 an allen in Deutschland vertretenen Schulformen, denn unter­nehmerische Bildung sollte frühzeitig vermittelt werden und möglichst viele junge Menschen sollten einen Zugang dazu erhalten – und zwar unabhängig von ihrem sozialen, familiären und kulturellen Hintergrund.

Die German Startups Group unterstützte 2015 ein Rock-it-Biz-Projekt am Gymnasium Bondenwald in Hamburg.

Down

Unternehmertum inspirieren

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Down

SensAbility Logo

 
SensAbility ist eine zweitägige Sozial­unter­nehmer­konferenz, die seit 2009 jährlich von Studenten der WHU – Otto Beisheim School of Management organisiert wird. Die Konferenz richtet sich an Studenten aller Fachrichtungen, Berufs­einsteiger und Gründer, die sich für die Verbindung von Sozialem und Unter­nehmertum interessieren. In spannenden Reden, Crashkursen, Work­shops und einem Social-Investorpitch sollen die knapp 200 Teilnehmer inspiriert und zu eigenem Handeln motiviert werden. Mittlerweile ist die Konferenz zur größten ihrer Art in Deutschland heran­gewachsen und zieht immer mehr inter­nationale Teilnehmer an.

Die German Startups Group unterstützte die SensAbility 2016 als Hauptsponsor.